Aktuelle Informationen vom 21.10.2020 Aktuelles zur Anreise und zum Klinikalltag

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

das Robert-Koch-Institut (RKI) informiert täglich über das gestiegene Infektionsgeschehen und über neue Infektionsherde in Deutschland, die sich zu Risikogebieten entwickelt haben.

Mit unseren klinikorientierten, erweiterten Hygienemaßnahmen ist es uns bisher sehr gut gelungen, Eltern und Kindern eine sichere, neue Konzeption in einem funktionierenden Klinikbetrieb anzubieten, das zu einer hohen Zufriedenheit und sehr guten Therapieerfolgen führt. Zudem sind aufgrund der erweiterten Hygiene keinerlei interkurrente Infekte aufgetreten sowie bislang kein einziger positiver Corona-Fall.

Um diese Sicherheit und Gesundheit unserer Patienten und Mitarbeiter weiterhin zu gewährleisten, fordern wir Patienten aus besonders betroffenen Gebieten (Kommune, in der lt. RKI in den letzten 7-Tagen 50 oder mehr Covid-19-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gemeldet wurden) auf, einen negativen Corona-Test vor Aufnahme beizubringen.

Das bedeutet konkret für Ihre Anreise: Sie können derzeit unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsregeln und unter Berücksichtigung unserer Hausordnung zu uns kommen, wenn Sie:

  1. aus keiner Region kommen, für die das Robert-Koch-Institut aktuell eine besondere Auffälligkeit festgestellt hat (7-Tages-Inzidenzwert ab 50 je 100.000 Einwohner) oder als Risikogebiet ausgewiesen ist (Urlaubsrückkehrer).
  2. nicht behördlich unter Quarantäne gestellt wurden (z. B. bei Rückkehr aus Risikogebieten im Ausland).
  3. Sie innerhalb der letzten 14 Tage vor Anreise mit niemandem im Kontakt waren, bei dem eine Covid-19-Infektion festgestellt wurde.
  4. in Ihrem unmittelbaren Umfeld (im Kontakt stehende Angehörige, Schule der Kinder, Arbeitsort, Freunde, etc.) derzeit kein Covid-19-Verdachtsfall aufgetreten ist, von dem auch Sie betroffen sein könnten.
  5. oder Ihr Kind/Ihre Kinder bei Anreise nicht an Symptomen leiden (z. B. Husten, Halsschmerzen, Schnupfen), die auf eine Covid-19-Infektion hinweisen können.

Bei Vorliegen der Punkte 1., 3., 4 und 5. müssen wir darauf bestehen, dass Sie mit der Anreise einen negativen Covid-19-Test (PCR-Test) vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden alt ist.

Die Kostenübernahme für asymptomatische Personen, die in Krankenhäusern oder Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen aufgenommen und behandelt werden, ist durch Ihre Krankenversicherung sichergestellt. Dieses ist mit der am 15. Oktober 2020 in Kraft getretenen neue Corona-Testverordnung zweifelsfrei geklärt.

Auch für Mütter/Väter und Kinder ohne begründeten Verdachtsfall besteht somit die Möglichkeit, sich vor der Anreise in unsere Kliniken freiwillig durch die Inanspruchnahme eines Covid-19-Tests abzusichern. Wir empfehlen Ihnen daher, schon proaktiv am Heimatort eine Testung zu veranlassen, um das Ergebnis auch zeitnah vor der Anreise zu erhalten. Machen Sie davon nach Bedarf Gebrauch. Der Gesetzgeber hat die Möglichkeit nicht grundlos verankert!

Sofern klar ist, dass das Testergebnis erst nach dem Aufnahmetermin in der Klinik mitgeteilt werden kann, melden Sie sich bitte im Vorfeld bei der Klinikverwaltung und stimmen das Prozedere für diesen Sonderfall ab.

Zusätzlich gilt, dass Sie den im Vorfeld bereitgestellten Corona-Fragebogen jeweils negativ beantworten und somit das Risiko, eine Infektion mit in die Klinik zu bringen, minimieren.

Wir freuen uns auf Sie bei uns an der Nordsee!

Ihre

Geschäftsführung und das Mitarbeiterteam der Friesenhörn-Kliniken

Nordseeheilbad Horumersiel & Nordseebad Dangast

Aktuelle Information vom 16.09.2020

Liebe Patientinnen, liebe Patienten!

Das Covid-19-Infektionsgeschehen verändert sich täglich und wir beobachtenund prüfen regelmäßig die Entwicklung. Die Basis hierfür bildet der Situationsbericht des Robert-Koch-Institutes (Seite 3):