Friesenhörn im Sommer 2020 zurück zu einer neuen Normalität.

LEITLINIEN für die Wiederaufnahme des eingeschränkten Regelbetriebes in den niedersächsischen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen für Mütter/Väter und Kinder

Nach der pandemiebedingten behördlichen Anordnung des Landes Niedersachsen wurden auch sämtliche Vorsorge- und Rehabilitationskliniken für Mütter/Väter und Kinder ab dem 18. März 2020 geschlossen.
In den seitdem veröffentlichten Verordnungen gab es leider keine klaren und eindeutig zutreffenden Aussagen zum weiteren Betriebes dieser Kliniken, so dass sich einzelnen Einrichtungen an das Land gewandt haben, um Fragen bezüglich der eigenen Arbeit beantwortet zu bekommen.
Leider gab es hier keine oder zum Teil widersprüchliche Aussagen, die zu Unklarheit und Unsicherheit auf Seiten der Betreiber führten.
In der Folge der Corona-Krise sind dann 25 niedersächsische Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen für Mütter/Väter und Kinder mit Versorgungsvertrag nach § 111 a SGB V zusammengerückt, um sich über die Voraussetzungen für das Wiederanlaufen der Einrichtungen nach der Lockerung von Beschränkungen in Niedersachsen zu verständigen. Hierfür wurden gemeinsame Leitlinien vereinbart, die wir Ihnen hier mitteilen:

Zu den Leitlinien

Das Vorgehen schien auch deshalb alternativlos, da sich im Gegensatz zu Einrichtungen der Individualrehabilitation, die oft eine heimatnahe Versorgung einzelner Patienten durchführen, die auch als Mutter-/Vater-Kind-Kuren bekannten Maßnahmen dadurch auszeichnen, dass Mütter/Väter und Kinder (1 – 12 Jahre) aus ganz Deutschland ihre Belastungen und Erkrankungen in Einrichtungen weit jenseits der häuslichen Umgebung kurieren.
Die Gründe, die dafür sprachen die Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte in Niedersachsen grundsätzlich zu schließen und in einem eingeschränkten „Normalbetrieb“ erst wieder ab dem 22. Juni zu öffnen, sind auch der wesentliche Faktor dafür, dass die niedersächsischen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen für Mütter/Väter und Kinder die Kliniken überwiegend erst Ende Juni oder sogar noch später wiedereröffnen werden.

Friesenhörn-Nordsee-Kliniken GmbH
22. Juni 2020

Wiedereröffnung mit Sicherheit!

DREI SÄULEN: SICHERHEIT – STRUKTUR – SORGFALT = GESUNDHEIT FÜR UNS ALLE!

Liebe Patientinnen und Patienten!

Wir haben in den letzten Wochen jeden Prozess in der Klinik von Anfang bis Ende durchdacht, unser Raumstrukturen und Abläufe sowie die darauf anzuwendenden Hygienebestimmungen geplant. Jetzt fühlen wir uns sehr gut vorbereitet und möchten Ihnen hier einen Einblick in die neue Welt nach der Corona-Krise in Friesenhörn geben!

Grundlage der Neuorganisation unserer Arbeit in den Kliniken sind zum einen die jeweils aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie ergänzend die Anforderungen an die derzeitigen Empfehlungen des Gesetzgebers bzw. der Fachinstitute und den Berufsgenossenschaften.

Zwei wichtige Bereiche unserer Konzeption sowie der erweiterten Hygieneplanung, welche mit dem Gesundheitsamt abgestimmt wurde, möchten wir Ihnen hier vorstellen: 

1. Vorbereitung der Maßnahme

  • Die Patienten werden mit einem gesonderten Fragebogen (siehe Termine) zum Corona-Infektrisiko-Screening geprüft!

Zusätzlich zu den bestehenden Kontraindikationen, orientiert an den aktuellen Empfehlungen des RKI, werden folgende Kontraindikation Covid-19 festgelegt:

  • COPD
  • Mukoviszidose
  • jegliche Grunderkrankung mit Immunsuppressiver (z.B. MS, Morbus Crohn, usw.)  
  • Ungenügend eingestellter Diabetes Typ I und II mit Neigung zur Entgleisung 
  • Multimorbide Patienten mit schweren chronischen Erkrankungen (Herz-Kreislauf-erkrankungen, schweres Asthma und schlecht eingestelltes Asthma, Leber -und Nierenerkrankung) 
  • Laborchemisch nachgewiesene Infektanfälligkeit (z. B. IGA-Mangel, periodisches Fieber usw.) 
  • Zustand nach kürzlich abgelaufener akuten Infektionskrankheit wie z.B. Pneumonie, Pfeiffersches Drüsenfieber, usw., sowie Operationen (Galle, Appendix usw.) 

Folgende Indikationen und Risikofaktoren müssen mit besonderer Sorgfalt geprüft werden:

  • Adipositas mit einem BMI über 40 und bei einem BMI über 30 mit Multimorbidität
    z. B.metabolisches Syndrom
  • Alter über 50 Jahre 
  • Nikotinabusus 

Nach eingehender medizinischer Prüfung der Patientengruppe kann diese eingeladen werden.

  • Die Patienten erhalten eine dezidierte Information, was es in dieser Zeit zu beachten gibt und wie die Maßnahme unter diesen Umständen wahrgenommen werden kann. Es kann nicht das gleiche Programm wie sonst geboten werden - je nach Beschränkung der gesamten Freizeit im Bundesland werden auch wir Alternativen finden und dies muss vom Patienten gewollt sein!
  • Es können zunächst ausschließlich die Patienten aufgenommen werden mit Kindern, die bereits eingeschult sind. Dieses Vorgehen wird präferiert, da Kinder in diesem Alter bereits absprachefähig sind und körperlich nicht in die akute Nahversorgung dauerhaft geraten wie die Kleinstkinder!
  • Die ersten Maßnahmen werden bis zu einer Auslastung von 60% der Betten belegt mit den Patienten, die ebenfalls Kinder in diesem Altersbereich haben und nicht kommen konnten in den letzten Wochen!
  • Es dürfen auch Vater-Kind-Maßnahmen anreisen.

2. Klinikalltag

Abweichungen „Klinik A-Z“ auf Grund Covid-19-bedingter Vorgaben

Die besondere Umgangsstrategie mit Covid-19 erfordert ein Umdenken und einige organisatorische Änderungen für den Ablauf einer Mutter-/Vater-Kind-Maßnahme. Bitte beachten Sie folgende Abweichungen zum bisherigen Ablauf.

Auf dem gesamten Gelände und in allen Gebäuden (Ausnahme: eigenes Appartement) bestehen folgende Regeln:

  • Ein Mund-Nasen-Schutz muss von allen Personen getragen werden! Diese müssen in ausreichender Anzahl für die gesamte Familie für die Dauer der Maßnahme
    (21 Tage) mitgebracht werden!
  • Die Abstandsregel von mind. 1,5 Meter muss, sofern möglich, eingehalten werden.
  • Vor dem Betreten von Gebäuden, Abteilungen, etc. müssen die Hände desinfiziert werden.
  • Wir teilen alle anreisenden Familien in feste Hausgemeinschaften ein. Unterbringung, Essenszeiten, Kinderbetreuung, Schule und Therapiegruppen (z. B. Physiotherapie, Psychosozialer Dienst, Ernährungstherapie) finden nur mit Familien des gleichen Hauses statt.
  • Die Einhaltung der Kontaktbeschränkung auf die Hausgemeinschaft muss zwingend eingehalten werden, damit im Falle eines Covid-19-Verdachtes die Kontakte übersichtlich und minimiert sind. Nur so kann im Falle eines bestätigten Falles die Schließung der gesamten Klinik vermieden werden!
     

Anreise
Die Anreise sollte möglichst mit dem PKW erfolgen.
Am Montag/Dienstag vor Anreise erhalten Sie eine E-Mail mit der genauen Anreisezeit von uns. Bitte halten Sie sich an diese Zeit, damit wir keinen Ansturm und somit keine Menschenansammlung bei der Anreise erleben.
Im Falle einer verspäteten Anreise informieren Sie bitte umgehend die Klinik!
Fahrer/Begleitpersonen dürfen auf das Gelände – jedoch nicht in die Gebäude.

Abreise
Die Abreise sollte möglichst mit dem PKW erfolgen.
Die Appartements müssen am Abreisetag bis 9 Uhr verlassen sein.
Fahrer/Begleitpersonen dürfen auf das Gelände – jedoch nicht in die Gebäude.

Wichtig: Es muss Ihrerseits gewährleistet sein, dass Sie bei einer erforderlichen vorzeitigen Abreise umgehend und möglichst kontaktlos abreisen können (z. B. bei Quarantäne). Deshalb empfehlen wir auch hier noch einmal die An- und Abreise mit dem PKW!

Besucher-/Gästeregelung
Während der Maßnahme sind grundsätzlich keine Besucher, Gäste, Tagesgäste auf dem Gelände gestattet. Von Besuchen außerhalb des Geländes sollte ebenfalls Abstand genommen werden.

Bettwäsche
Während des Aufenthaltes darf die Bettwäsche vom Reinigungspersonal nicht gewechselt werden – gerne dürfen Sie die zur Verfügung stehende Ersatzwäsche eigenverantwortlich nutzen.

Cafeteria
Unsere Cafeteria ist für die Öffentlichkeit und Besucher nicht zugänglich – ausschließlich für Patienten unserer Klinik.

Eigenanteile
Die Abrechnung der Eigenanteile erfolgt „per Überweisung“. Sie erhalten Ihre Rechnung vor Ort und bezahlen spätestens nach Abreise.

Essenzeiten
Zur Wahrung der Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln werden alle Mahlzeiten terminiert – bitte halten Sie die auf der Patiententerminliste angegebenen Zeit unbedingt ein.

Freizeitangebote / Kreativ
Je nach Beschränkungen des Landes Niedersachsen bieten wir ggf. keine oder nur reduziert Freizeit- und Kreativangebote an.

Handtücher
Zur Einhaltung der Hygieneregeln ist es erforderlich, dass Sie eigene, große Badetücher für die Therapien mitbringen.

Kinderbetreuung
Die Kinderbetreuung findet unter Einhaltung der Hygieneregeln und nach Vorgaben des Landes Niedersachsen statt.

Physiotherapie
Das Therapieangebot findet ausschließlich in Kleingruppen oder als Einzeltherapie statt. Kneippanwendungen, Fangopackungen und Atemtherapie-Gruppen können derzeit nicht stattfinden.
Bitte bringen Sie Ihr Badetuch zu jeder Therapie mit!

Psychosozialer Dienst
Das Therapieangebot findet ausschließlich in Kleingruppen oder als Einzeltherapie statt. Vorträge werden zum Teil über den Hauskanal gezeigt.

Rauchen
Auf dem gesamten Gelände besteht ein absolutes Rauchverbot. Die „Raucherecken“ sind derzeit geschlossen. Sprechen Sie bitte bei der Anreise die Patientenbegleitung an, wo geraucht werden darf.

Reinigung
Nach Möglichkeit sollten Sie und Ihr/e Kind/er sich während der Reinigung nicht auf dem Appartement aufhalten.

Sauna
Die Sauna ist derzeit geschlossen.

Schule
Schulbetreuung kann derzeit nur in reduziertem Umfang stattfinden.

Schwimmbad
Unser Schwimmbad wird derzeit aus hygienischen Gründen ausschließlich für Therapien genutzt.

Wie Sie sehen, haben wir uns viele Gedanken gemacht – einen kleinen Einblick können wir hier geben, damit Sie sehen – unser aller Gesundheit ist es uns wert, viele kleine und große Planungen im Klinikablauf so zu gestalten, dass Sie und ihre Kinder sich genauso wohl und sicher fühlen wie immer.

Eines bitten wir Sie herzlich:

Bitte lassen Sie uns zusammen achtsam sein und alle Regeln gemeinsam befolgen – auch wenn „draußen“ schon viele Menschen die Dinge bereits sehr „locker“ nehmen:  wir leben in einer historisch einmaligen Zeit! Corona ist eine nicht kalkulierbare Gefahr! Und es braucht Disziplin, denn Sie alle kommen aus ganz Deutschland zu uns an die Nordsee – wir wünschen Ihnen, dass Sie und ihre Kinder sich sicher fühlen. Ohne Sicherheit gibt es keine Entspannung – und die brauchen wir ganz sicher alle im Miteinander!

Wenn wir uns ALLE aufeinander verlassen können und Vertrauen in das Miteinander ACHTEN und SORGEN haben dürfen, dann wird sich Gesundheit vermehren!

Unsere Kinder werden eines Tages den eigenen Enkeln erzählen, wie es war, als damals Corona-Zeit war und sie mit ihrer Mutter oder ihrem Vater in einer Klinik an der Nordsee waren und endlich wieder den Duft von Freiheit genießen konnten – weil alle sich an die Regeln hielten!  Eine Erfahrung für das ganze Leben!

Wir freuen uns in Kürze auf Sie bei uns an der Nordsee.

Ihre

Geschäftsführung und das Mitarbeiterteam der Friesenhörn-Kliniken!